Vom 9. bis 19. September 2017 in den Kaukasus
Anmeldung bei Vreni Hirt, Tel.: 07621 51200
Reiseverlauf
Samstag, 9. September 2017
Flug Zürich - Jerewa
Sonntag, 10. September 2017
Ankunft um 4:35 in Jerewan. Treffen mit der Reiseleitung und Transfer zum Hotel
Spätes Frühstück und Zeit zum Erholen. Nach einer orientierenden Stadtrundfahrt in
Jerewan Fahrt nach Etschmiadzin - in den "armenische Vatikan".
Etschmiadzin war vom 2. bis 4. Jahrhundert die Hauptstadt Armeniens und ist
heute Sitz des Katholikos aller Armenier, des geistlichen Oberhaupts der
Armnenischen Apostolischen Kirch. Neben der Hauptkathedrale, einem
Meisterwerk der armenischen Baukunst, besitzt die Stadt weitere Kirchen.
Jeden Sonntag wird in der Hauptkirche der Hauptgottesdienst gefeiert. Ein
Erlebnis für die Gäste.
Unterwegs besuchen Sie die Ruinen der Palastkirche von Swartnoz, dem Ort der
himmlischen Engel.
Zusammen mit dem Kirchenensemble von Etschmiadsin gehört Swartnoz zum
UNESCO-Weltkulturerbe. Von der imposanten Kirchenruine genießen Sie den
Ausblick auf den Schicksalsberg der Armenier - den alles dominierenden Berg
Ararat.
Rückfahrt nach Jerewan und Besuch des historischen Museums.
Abendessen in einem traditionellen Restaurant in Jerewan.
Übernachtung in Jerewan
Montag, 11. September 2017
Genozidmahnmal - Garni - Geghard
Am Morgen Fortsetzung der Stadtbesichtigung in Jerewan mit Besuch der
Kaskade - eine imposante Freilichttreppe aus weißem Marmor. Weiter zum
Genozidmahnmal Tsitsernakaberd. Am späten Vormittag ausflug nach Garni,
einst Sommersitz der armenischen Könige und berühmt durch das einzige im
Kaukasus erhaltene Relikt hellenistischer Kultur, welches Thiridates I im
1. Jahrhundert errichten ließ.
Der Mithras-Tempel liegt am Rande einer malerischen Basaltschlucht in exponierter
Lage mit seinen 24 Säulen. Er wurde bei einem Erdbeben 1679 stark beschädigt.
Die komplette Sanierung des Tempels begann 1970 bereits zu Sowjetzeiten und
wurde 1978 beendet. Wanderung (1,5 Stunden) oder Fahrt mit den Geländeautos
in die Garnischlucht und Besichtigung der Basaltformationen, die in Armenien
"Steinorgel" genannt werden. Anschließend Weiterfahrt nach Geghard und
Besuch des am Ende einer Schlucht gelegenen Höhlenklosers, einem der
bedeutendsten Walfahrtsorte Armeniens.
Abendessen in einem schönen Gartenrestaurant, wo für uns das armenische
Fladenbrot "Lavasch" gebacken wird.
Rückfahrt nach Jerewan
Dienstag, 12. September 2017
Heute verlassen Sie Jerewan mit dem morgendlichen Blick auf Ararat. Kurz vor der
geschlossenen Grenze zur Türkei erhebt sich an seinem Fuß das Kloster Chor
Virap. Weiter geht es zum Kloster Noravank. Weiterfahrt durch dem Selimpass
entlang der alten Seidenstraße zu Sewansee. Am Pass Besuch der alten
Karawanserei aus dem 13. Jahrhundert. Durch den Servanpass Fahrt in den Luftkurort Dilijan.
Übernachtung und Abendessen in der Stadt.
Mittwoch, 13. September 2017
Die blaue Perle - der Sewansee. 232 Treppen führen zum Sewankloster auf der
Halbinsel Sewan. Schöner Blick auf den See.
Danach Besuch der Scharambeyan - Handwerkerstraße in Dilijan. Weiterfahrt zum
Kloster Haghartsin, das im Mittelalter eine bekannt Musikakademie war. Nach Möglichkeit treffen mit einem Deutsch sprechenden Priester.
Im Kloster Goschavank bestaunen Sie wohl den schönsten Kreuzstein des Landes..
Abendessen und Übernachtung in Dilijan
Donnerstag, 14. September 2017
Hoch über dem Bergbauort Alaverdi eine technische Großstadt aus dem 12.
Jahrhundert und das älteste Baudenkmal Armeniens ragen zwei der schönsten
Klosteranlagen des Landes empor.
die Klöster Hagbaht und Sanahin gehören zum UNESCO-Welterbe.
Am Nachmittag Reiseleiter und Buswechsel, Fahrt nach Tiflis.
Abendessen in einem traditionellen Restaurant. Übernachtung in Tiflis im Hotel.
Freitag, 15. September 2017
Tiflis. Nach dem Frühstück Stadtbesichtigung, Alt- und Neustadt. In der Altstadt
liegen die Sehenswürdigkeiten nah zusammen, so dass sie leicht durch einen
kurzen Spaziergang erreichbar sind.
Metechi Kirche, Reiterstandbildes Stadtgründers Wachtang Gorgassali.
Von hier hat man einen Blick auf den Fluss Mtkware, die Altstadt und die
Umgebung von Tiflis.
Vorbei an den Schwefelbädern zur Festung, zur Synagoge und zur Hauptkirche
der Sioni Kathedrale, in der das Weinrebenkreuz der heiligen Nino aufbewahrt
wird.
Weiter zur Antschischati Kirche. Besuch der Schatzkammer im Historischen
Museum.
Abendessen ein einem georgischen Restaurant in Tiflis. Übernachtung in
Tiflis im Hotel
Samstag, 18. September 2017
Fahrt nach Mzcheta. Besichtigung der alten Hauptstadt und des religiösen
Zentrums Georgiens. Dschweir Kirche und der Swetizchoveli Kathedrale,
in der sich das Gewand Christi befinden soll. Weiter auf der Georgischen
Heerstraße. Janvali Stausee. Entlang des Tergi-flusses Weiterfahrt in die
Ortschaft Kasbegi. Auffahrt mit dem Geländewagen zu der auf 2170 m hoch
gelegenen Gergeti Dreifaltigkeitskirche. Wenn das Wetter mitspielt, kann man
einen Blick auf einen der höchsten Gletscher im Kaukasus - den Kasbegi
erhaschenAbendessen und Übernachtung in Kasbegi im Hotel.
Sonntag, 17. September 2017
Entlang der alten Seidenstraße kommen wir zunächst in die Kartli-Region in
die Stadt Gori. Besuch der Höhlenstadt. Uploaziche. Die Stadtstruktur mit
mehreren Straßen einem Theater und verschiedenen Palästen ist gut
nachvollziehbar.. In Gori, der Geburtsstadt Stalina Besichtigung seines
Geburtshauses und des Museums.
Rückfahrt nach Tiflis. Abendessen in einenm Restaurant in Tiflis.
Überachtung im Hotel
Montag, 18. September 2017
Heute besuchen wir das Weinanbaugebiet Georgiens. Spaziergang durch die
malerische Stadt Signagi. Die ganze Stadt ist mit Doppelmauer und 28 Türmen
umgeben.
Besuch in der Kirche der Hl. Nino in Bodbe. Weiterfahrt zu einem Bauernhof.
Mittagessen und Weinverkostung.
Besuch des Weingutes vom Schuchmann in Kisisohevi mit Weinprobe.
Rückfahrt nach Tiflis, Übernachtung in Tiflis im Hotel.
Dienstag, 19. September 2017
Transfer zum Flughafen und Abflug um 5:35 Uhr
 


n